Über 85 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte

1930 Gründung des Ingenieurbüros Ernst Huber in München Spezialgebiete: Hochdruck-Heißwasser-Heizung und Hochleistungsdarren für Mälzereien
1946 Planung und Ausführung in einer Hand: Aufbau der „Fabrik für wärmetechnische
Industrieeinrichtungen“ in Rott am Inn
1957 Ernst Huber Maschinenfabrik
Vormontage von Kesselanlagen, Pumpstationen und Verteilern im Werk Rott am Inn
In den 50er und 60er Jahren Umstellung zahlreicher Betriebe, vor allem Brauereien, von Dampf- auf Heißwasserheizung zur Verringerung des Energieverbrauchs
Herstellung von Kippdarren für Mälzereien in aller Welt
1971 Erweiterung der Montage- und Bürogebäude

Erweiterung der Montage- und Bürogebäude

Herstellung von großen Darren, Ventilatoren und Lufterhitzern für Mälzereien
Vormontage von Pumpen- und Verteilersystemen für Hochdruck-Heißwasser-Beheizung
Konzipierung von Hallen-Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung, insbesonders Abfüllhallen
U.a. wurden in den 70er Jahren zwei große Brauereien mit Heißwassersystemen ausgestattet, die bis heute in Betrieb sind
1988 Gründung der Ernst Huber Wärmetechnik GmbH Weiterentwicklung der Hochdruck-Heißwasser-Technik mit neuen Druckhaltesystemen
1989 Dipl.-Ing. Wolfgang Huber wird in der 2. Generation zum Geschäftsführer bestellt Ausrichtung auf Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung
1994 Firmengebäude
1994 Ernst Huber Wärmetechnik Firmengebäude
Rott am Inn
2008 Eintritt von Dipl.-Ing. Niko Huber in die Firma Spezialisierung auf Heißwassersysteme
2011 Dipl.-Ing. MBA Niko Huber wird in der 3. Generation zum Geschäftsführer bestellt Neue und alte Kernkompetenzen im Familienbetrieb:
Ausrichtung auf Hochdruck-Kesselanlagen und Blockheizkraftwerke
Speziell konzipiertes Speichersystem mit integrierter Druckhaltung
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK): Blockheizkraftwerk (BHKW) und Absorptionskälteanlage (AKA) eingebunden in bestehende Heiz- und Kühlsysteme
 

Share This