Huber Wärmetechnik hat in Zusammenarbeit mit der Bayerische Ray Energietechnik GmbH in der Ayinger Privatbrauerei einen Luftvorwärmer integriert, der den Kesselwirkungsgrad deutlich erhöht.
Die Wärme wird hierfür in einem Rauchgas-Economiser erzeugt, wodurch auch im Sommer hohe Wirkungsgrade möglich sind. Überschüssige Wärme wird in das vorhandene Niedertemperaturnetz gespeist. Dessen bisherige Hauptwärmequelle, ein bereits bestehendes BHKW, arbeitet durch die bestehende Hochtemperatur- (HDHW) und Niedertemperaturauskopplung optimal mit dem Kessel zusammen und verringert sowohl die Anzahl der Brennerstarts deutlich als auch die damit verbundenen Vorlüftverluste.
Die Bayerische Ray hat den Refit von Brenner und Steuerung in die Gemeinschaftsarbeit eingebracht. Die Verfügbarkeit der Anlage erhöht sich durch den Einbau der Kesselsicherheit erheblich. Gleichzeitig wirkt sich die HHW-Anlage durch die verbesserten NOx-Werte positiv auf die Umwelt aus.
In der Niedertemperaturschiene werden jetzt nahezu sämtliche Verbraucher wie Heizungen, Brauchwarmwassererzeugung, Lüftung und Flaschenwaschmaschine (Wärmepumpe) versorgt, ohne dass die teure Hochtemperaturschiene (HDHW) einspringen muss. Aufgrund der komplizierten hydraulischen Struktur mit einer weit entfernten Weiche wurde eine weitere hydraulische Weiche mit Hochdruckheißwasser-Nachheizung integriert, auch als Redundanz, falls im KWK-Bereich eine Wartung/Reparatur ansteht.
Kamin